Ulrich Görtz

1963
geboren in Altenahr, lebt und arbeitet in Köln

1983 — 85
Steinmetzlehre

1986 — 87
Studium Kunstgeschichte und Philosophie Universität Bonn

1987 — 92
Studium Freie Kunst an der Fachhochschule Köln bei
Prof. Karl Burgreff, Meisterschüler

 

»Der Bildhauer Ulrich Görtz ist vor allem in kleinen Formaten zu Hause. In diesen beschäftigt er sich gerne mit ganz alltäglichen Szenen, mit jenen für alle Menschen ›sichtbaren Welten‹, die die meisten von uns jedoch, trotz ihrer Sichtbarkeit, nicht bemerken. Seine Arbeiten sind von einer hohen Präzision gekennzeichnet.«
(Dr. Sylvia Metz)

Seinen Skulpturen oder Reliefs (in Stein oder Holz) wohnt immer wieder ein großer Humor inne. Seine Werke befinden sich in den Sammlungen des Bode Museums, Berlin, im Münzkabinett, in der Zürich RE, sowie in zahlreichen Privatsammlungen. 2015 war er in der Ausstellung »Tiere schauen« in der Sammlung Josef Hegenbarth – Berlin – vertreten.

 

Einzelausstellung (1999)

Ulrich Görtz-Skulptur und Gerd Mies — Malerei (2002)

gegenüber (mit Volker Schomeier) (2012)

20/20 

25/25/25 »tierisch gut«

 

ulrichgoertz.de